Das Schmetterlingshaus: Ein nützliches Gartenaccessoire

15. November 2022

Was ist ein Schmetterlingshaus?

Ein Schmetterlingshaus ist ein kleines Gebäude, das als Unterkunft für Schmetterlinge dienen kann. Diese Häuser sind in der Regel aus Holz, Kunststoff oder Metall gefertigt und haben ein Dach sowie mehrere Luken. Es hat also das Hauptziel, den Schmetterlingen Schutz vor etwaigen Schädlingen zu bieten, ähnlich wie bei einem Vogelhaus also.

Die Bedeutung von Schmetterlingen in unserer Umwelt

Schmetterlinge sind für die meisten Menschen ein Symbol der Freude und Leichtigkeit. Dies ist jedoch nicht die einzige Bedeutung, die sie in unserer Umwelt haben. Schmetterlinge sind auch wichtige Bestäuber von Pflanzen und spielen somit eine entscheidende Rolle in der Biodiversität und dem Gleichgewicht unserer Ökosysteme. Leider nimmt die Populationen weltweit dramatisch ab. Dies ist hauptsächlich auf den Verlust ihrer Lebensräume sowie auf Pestizide und andere Umwelteinflüsse zurückzuführen. Durch den Bau von Schmetterlingshäusern in unseren Gärten können wir jedoch einen Beitrag leisten, um diese wunderschönen Geschöpfe zu erhalten und ihnen einen geschützten Raum zu bieten, in dem sie sich vermehren und ihre wichtige Arbeit als Bestäuber tun können.

Wie baut man ein Schmetterlingshaus?

Es gibt verschiedene Arten von Schmetterlingshäusern, aber die meisten sind relativ einfach zu bauen. Sie können das Haus natürlich auch kaufen, aber es ist auch keine große Herausforderung, eines selbst zu bauen.

Folgendes wird benötigt:

  • Einige Bretter in der Größe, die Sie wünschen. Die meisten Schmetterlingshäuser sind recht klein, aber es gibt auch größere Modelle.
  • Eine Säge, um die Bretter zuzuschneiden.
  • Ein Hammer und Nägel, um das Haus zusammenzubauen.
  • Eine Bohrmaschine, um Löcher für die Nägel zu bohren.
  • Farbe oder andere Dekorationen (optional).

Alles in allem setzt hier nur die Kreativität und das handwerkliche Geschick die Grenzen, da Sie beim Bau präzise nach Ihren Wünschen arbeiten können.

Wie kommen auch wirklich Schmetterlinge ins Haus?

Ein Schmetterlingshaus gibt allerdings keine direkte Garantie dafür, dass Schmetterlinge auch wirklich in Ihren Garten bzw. das Haus kommen. Diese sind an bestimmte Standortbedingungen gebunden und benötigen ganz bestimmte Pflanzen, um sich ideal ernähren zu können. Wenn Sie also ein Schmetterlingshaus in Ihrem Garten aufstellen möchten, sollten Sie sich zunächst informieren, welche Schmetterlingsarten in Ihrer Region vorkommen und welche Standortbedingungen und Pflanzen diese Tiere benötigen. Nur so können Sie sicherstellen, dass Schmetterlinge auch wirklich in Ihren Garten kommen.

Welche Pflanzen eignen sich für ein Schmetterlingshaus?

Ein Schmetterlingshaus ist eine großartige Ergänzung für jeden Garten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Pflanzen geeignet sind, in einem Schmetterlingshaus zu wachsen. Einige Pflanzen können sogar giftig für Schmetterlinge sein. Um also eine beträchtliche Anzahl an Schmetterlingen im Garten zu haben, brauchen Sie vor allem Nektarpflanzen, damit sich die Schmetterlinge davon ernähren können.

Zu den empfehlenswerten Pflanzen für ein Schmetterlingshaus gehören also z.B.:

  • Aster
  • Malven
  • Milchdistel
  • Natternkopf
  • Ringelblume
  • Rittersporn
  • Sonnenhut
  • Veilchen

Tipps für die Pflege des Schmetterlingshauses

Wenn Sie ein Schmetterlingshaus in Ihrem Garten haben, müssen Sie es regelmäßig pflegen, damit es in einem guten Zustand bleibt. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können:

  • Achten Sie darauf, dass das Haus sauber und frei von Schmutz ist. Schmetterlinge mögen es nicht, in einem schmutzigen Umfeld zu leben.
  • Stellen Sie sicher, dass das Haus gut gelüftet ist. Wenn es zu viel Feuchtigkeit gibt, können Schimmel und andere Pilze im Haus wachsen.
  • Weitergehend müssen Sie auf die Pflanzen in Ihrem Garten achten, damit die Ernährungsquelle für die Falter weiterhin gesichert ist.
  • Des Weiteren sollten Sie die Temperatur im Haus im Auge behalten. Viele Schmetterlingsarten reagieren empfindlich auf Wetterveränderungen. Stellen Sie also sicher, dass es bspw. im Sommer nicht in der ungeschützten Sonne hängt, sondern an eine angemessene Temperatur gebunden ist.

gelebte Gartenliebe
Logo