Der eigene Hühnerstall für die Terrasse

20. Dezember 2022

Auch in Städten und Vorstädten wollen viele Menschen mehr mit der Natur verbunden sein. Dazu gehören nicht nur dicht bepflanzte Gärten und Terrassen, sondern auch die Haltung von Nutztieren. Hühner zum Beispiel werden als tierische Begleiter in vielen Situationen immer beliebter. Die gute Nachricht ist, dass die Haltung von Hühnern sogar in vielen Wohngebieten legal und zulässig ist.

Worauf du achten musst, wenn du Hühner in deinem Garten halten und eventuell sogar einen eigenen Hühnerstall bauen willst, erfährst du im folgenden Text. Es gibt zahlreiche Details und Informationen zur Hühnerhaltung und den Voraussetzungen dafür.

Dürfen Hühner auf der Terrasse gehalten werden?

Im Allgemeinen ist es möglich, Hühner auf der Terrasse oder im Garten zu halten; mit etwas Planung ist es sogar möglich, Hühner auf einem Balkon zu halten. Die Wasserversorgung ist dabei zweifellos ein wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Hühner haben, wie viele Pflanzen, einen Grundbedarf an Wasser, der gedeckt werden muss.

Außerdem brauchen Hühner eine gewisse Menge an Platz. Es spricht nichts dagegen, Hühner auf der Terrasse und im Garten zu halten, wenn dieser Platz vorhanden ist. Im besten Fall sollte eine kleine Grünfläche vorhanden sein, aber auch eine mit Sand oder Rindenmulch bestreute Fläche kann ausreichen.

Überdies sollte die Terrasse Verstecke und Rückzugsmöglichkeiten für die gackernden Nachbarn bieten – unabhängig vom Hühnerstall, der auch in Zukunft noch ein Thema sein wird. Kleine, selbst gebaute Holzunterstände oder umgestürzte Regentonnen sind ideal. Hier können sich die Tiere verstecken oder sich vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das Gleiche gilt für andere Wetterextreme wie Regen.

Wie viel Platz brauchen die Hühner?

Jedes Huhn braucht seinen eigenen Platz. Als Faustregel werden maximal drei Hühner pro Quadratmeter Stallfläche berechnet. Je nach Größe des Hühnerstalls können mehrere Hühner im Garten oder auf der Terrasse gehalten werden.

Ein Auslauf von fünf bis zehn Quadratmetern pro Huhn sollte ebenfalls vorhanden sein.

Ein Tipp: Je mehr Platz die Hühner zur Verfügung haben, desto wohler fühlen sie sich. Außerdem legen glückliche Hühner mehr Eier. Es kann sich also lohnen, mehr Aufwand in den Hühnerstall und den Auslauf zu stecken und den Tieren ausreichend Platz zu bieten.

Wer merkt, dass er nicht genug Platz für die Hühner hat, sollte sie nicht im eigenen Garten oder auf der Terrasse halten. Wenn du trotzdem frische Eier von glücklichen Hühnern haben willst, geh auf den Wochenmarkt oder kaufe sie direkt vom Bauernhof.

Was sind die Anforderungen an den Hühnerstall?

Der Stall auf der Terrasse muss nicht nur genügend Platz für jedes Huhn bieten, sondern auch alle anderen Anforderungen an die Hühnerhaltung erfüllen. Er sollte auf jeden Fall isoliert sein, um sowohl vor Kälte als auch vor Hitze zu schützen. Achte ebenso darauf, dass es im Hühnerstall keine Zugluft gibt. Sonst stecken sich die Tiere durch Zugluft schnell mit Krankheiten an.

Es ist auch üblich, ein Fenster in den Stall einzubauen. Ein Fenster mit einer Fläche von etwa 0,2 m² ist in der Regel ausreichend für einen Stall mit einer Grundfläche von etwa einem Quadratmeter für drei Hühner. Je größer der Stall jedoch ist, desto größer sollte auch das Fenster sein.

Bei der Gestaltung des Stalls sollten die Gewohnheiten der Hühner so weit wie möglich berücksichtigt werden. Die Hühner brauchen frisches Wasser und Futter sowie eine Sitzstange in einer Höhe von etwa einem Meter. Außerdem ist es sinnvoll, Raubtiere und Schädlinge aus dem Hühnerstall fernzuhalten. Mäuse und Ratten graben sich gerne durch den Boden, deshalb kann es schon von Vorteil sein, wenn du Hühnerdraht im Boden installierst.

Ein Ratschlag: Der Hühnerstall sollte etwa so hoch sein wie dein eigener Körper. Das erleichtert die Arbeit im Stall.

Ganz zu schweigen von der Hühnerklappe

Natürlich brauchen die Tiere einen Ausgang, über den sie den Stall verlassen können. Zu diesem Zweck ist die Hühnerklappe bekannt geworden. Sie kann von den Tieren genutzt werden, um über eine Treppe in den Garten oder auf die Terrasse zu gelangen. Um das Heraustragen der Einstreu zu vermeiden, ist es am besten, eine ausreichend große Hühnerklappe in einer Höhe von etwa 30 Zentimetern einzubauen.

In jedem Fall sollte der Hühnerstall nachts geschlossen und die Hühner sollten nicht im Freien gelassen werden. Sonst haben Raubtiere wie Füchse und Marder eine leichte Beute. Deshalb sollten entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, um dies zu vermeiden.

Und was ist mit den Hühnern im Garten?

Hühner gelten als Allesfresser und sind im Allgemeinen sehr genügsame Esser. Wenn du Hühner im Garten hältst, können sie normalerweise Ungeziefer und andere Schädlinge in Schach halten.

Aber auch Küchenabfälle wie Karottengrün, Salatblätter oder Kartoffeln, gekochter Reis oder braune Bananen sind bei Hühnern beliebt. Du solltest es jedoch vermeiden, schimmelige Lebensmittel an die Hühner zu verfüttern. Das kann die Tiere krank machen oder sogar ihr Leben gefährden.

Außerdem sollten Hühner abwechslungsreich gefüttert werden. Der Verzehr von Brot führt zu einer Verfettung und die Tiere legen weniger Eier. Andererseits kann der Verzehr von zu viel Obst zu Durchfall führen. Wenn du eine ausgewogene Hühnerernährung einhältst, solltest du keine größeren Probleme haben.

Wie viele Eier legen die Hühner auf der Terrasse oder im Garten?

Hühner brauchen auf jeden Fall ein Nest, um Eier zu legen. Dieses sollte sich im Stall befinden.

Gesunde Hühner legen bis zu ihrem zweiten Lebensjahr Eier, wobei die Lebenserwartung zwischen fünf und neun Jahren liegt. Aber auch die Rasse ist in diesem Fall wichtig. Hybridhühner hören in der Regel im Alter von zwei Jahren auf, Eier zu legen, wohingegen Rassehühner auch im Alter von drei oder mehr Jahren noch Eier legen.

Das erste Ei wird häufig im Alter von 20 bis 22 Wochen gelegt. Mit etwa einem halben Jahr also. Die ersten Eier sind in der Regel noch kleiner, aber das variiert je nach Rasse.

Ein Hybridhuhn legt normalerweise etwa 300 Eier pro Jahr. Ein Rassehuhn hingegen legt weniger Eier – in diesem Bereich etwa 140 bis 180 Eier pro Tier und Jahr. Im Sommer wird jeden Tag ein Ei gelegt, aber im Winter ist die Leistung geringer und es können ein paar Tage zwischen zwei Eiern liegen.

Daher können die Hühner auf der Terrasse gehalten werden

Wenn die Bedingungen günstig sind, spricht wenig dagegen, Hühner auf der Terrasse zu halten und hier einen Stall und Auslauf für sie zu bauen. Allerdings sollte man immer den verfügbaren Platz im Auge behalten und für drei Hühner mindestens einen Quadratmeter stabile Fläche bereithalten. Auch der Auslauf muss erweitert werden.

Hühner hingegen sind relativ anpassungsfähig und genügsam, wenn es um die Fütterung geht. Brotkrümel, Gemüse und andere Dinge stehen auf dem Speiseplan. Allerdings sollte hier auf ausreichende Abwechslung geachtet werden.

Das Futter spielt jedoch eine untergeordnete Rolle für die Anzahl der gelegten Eier. Wichtiger sind in diesem Zusammenhang die Hühnerrasse und das Alter der Tiere. Um regelmäßig frische Eier zu bekommen, ist es am besten, einzelne Hühnerrassen zu mischen und auch auf ein ausgewogenes Alter der Tiere zu achten.

Es spricht jedoch nichts gegen die Haltung von Hühnern auf der Terrasse oder im Garten. Das ist sogar auf einer Dachterrasse möglich, und du kannst dir also in fast jeder Lebens- und Wohnsituation Hühner anschaffen.

gelebte Gartenliebe
Logo