Marder im Haus erfordern sofortiges Handeln

15. November 2022

Mäuse und Ratten sind die häufigsten Besucher in deinem Haus. Häufig sind der Dachboden oder der Keller betroffen. Auch wenn diese Nagetiere schon unangenehm sind und Ratten deutlich mehr Schaden im Haus anrichten können (Kabelbrand durch entsprechende Kabel), ist der Marder ein ganz anderes Tier. Auch wenn der Marder recht niedlich aussieht, ist er ein gefährliches Nagetier. Sei es durch den übel riechenden Kot und Urin, den die Tiere absondern, oder durch die negativen Auswirkungen des Nageltriebs, wie z.B. die Dachisolierung.

Nächtliche Kletterer

Marder sind nachtaktive Tiere mit hervorragenden Kletterfähigkeiten. Sie machen es sich meist auf dem Dachboden gemütlich. Vor allem auf unausgebauten und unbewohnten Dachböden fühlen sich die Tiere ungestört und wohl. Außerdem kommen die ungebetenen Besucher spät. Plötzlich treten seltsame Gerüche auf, oft ein wahrer Gestank. Diese Gerüche werden häufig mit Fliegen oder Maden in Verbindung gebracht. Der Gestank wird durch ein Sekret verursacht, das von den Duftdrüsen abgesondert wird, wenn sie sich bedroht fühlen. Dieses Sekret wird auch verwendet, um sich gegen Artgenossen des gleichen Geschlechts zu verteidigen. Weitere Informationen findest du auch hier.

Erkennung und Bekämpfung von Marderbefall

Wenn du auf deinem Dachboden zerrissene Dämmung, viele Fliegen und Maden und unangenehme Gerüche findest, hast du wahrscheinlich einen Marder. Da die Tiere nachtaktiv und extrem scheu sind, sind sie leider nur schwer zu sehen. Man kann sie nur unter bestimmten Bedingungen hören, nämlich wenn sie nachts auf dem Dachboden Schaden anrichten.

Um die Marder zu bekämpfen, musst du auf mehrere Faktoren achten. Erstens solltest du tagsüber alle Eintrittspforten für den Marder verschließen. Zum Beispiel müssen Fallrohre gesichert werden, damit der Marder nicht entkommen kann. Wenn du das Loch entdeckt hast, durch das der Marder eindringt, kannst du Abwehrvorrichtungen wie Elektroschocks installieren. Der Marder wird nicht getötet, sondern durch den Stromschlag erschreckt. Ein Marderabwehr-Ultraschallgerät auf dem Dachboden kann ebenfalls helfen. Der Marder wird durch Ultraschallgeräusche abgeschreckt und wird deinen Dachboden meiden.

Eine professionelle Schädlingsbekämpfung ist deine letzte Chance

Wenn du den Marder nicht innerhalb kurzer Zeit erfolgreich vertrieben hast, raten wir dir dringend, ein professionelles Schädlingsbekämpfungsunternehmen zu beauftragen. Bedenke, dass die Kosten für Marderschäden deutlich höher sein können als die Kosten für einen Kammerjäger.

Denke daran, dass du niemals einen Marder fangen oder gar töten solltest. Nur wer einen offiziellen Jagdschein hat, darf dies in Ausnahmefällen tun.

gelebte Gartenliebe
Logo