Gartenpflege im Frühling

13. Dezember 2022

Die Sonne scheint, und die Vögel singen sich aus dem warmen Süden zurück. Dein Garten braucht Unterstützung, um wieder in Form zu kommen. Es ist an der Zeit, die Gartengeräte auszugraben und den Garten für den Frühling vorzubereiten.

Der Frühling ist die Jahreszeit, in der die Sonne hell scheint und der Winter sich verabschiedet. Es ist die ideale Jahreszeit für Familientreffen und Gartenpartys. Während manche Gegenden noch unter einer Schneedecke liegen, sind andere schon im Frühlingsfieber! Das bedeutet, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um die Ärmel hochzukrempeln und deinen Garten auf den Frühling vorzubereiten. Wenn du damit fertig bist, ist dein Rasen ideal für ein Familientreffen oder eine lustige Zeit mit Freunden!

Fünf Schritte zu einem schönen Garten

Einer der wichtigsten Aspekte deines Gartens ist, wie du ihn für den Frühling vorbereitest. Deinen Garten für die heißen Sommermonate vorzubereiten, ist einfacher, als die meisten Menschen glauben. Und wenn du im Voraus planst, wie du Erfolg haben kannst (in jedem Bereich des Lebens), wird es viel einfacher und angenehmer sein, als wenn du es nicht tust. In diesem Frühjahr hilft dir unsere Checkliste, deinen Garten schnell und einfach auf Vordermann zu bringen.

Hier sind fünf Tipps für die Gartenpflege vor dem Frühling, damit dir die Gartenarbeit so viel Spaß macht wie mir!

1. Bringe den Garten in Ordnung

Dein Garten wäre in guter Verfassung, wenn du die richtigen Maßnahmen zur Gartenpflege ergriffen hättest. Bringe ihn rechtzeitig für den Frühling in Ordnung. Beseitige Problembereiche wie abgestorbenes Gras, Laub und aufgeweichte Erde. Unebener Boden kann problematisch sein, also sorge dafür, dass dein Boden stabil ist. Niedrige Bereiche, in denen sich Erde ansammelt und verdickt, können zu Problemen bei der Entwässerung führen. Lüfte den Bereich mit einer Gartengabel. Es ist auch an der Zeit, das Laub aufzuräumen, das sich über den Winter angesammelt hat. Abgebrochene Äste an Bäumen können vollständig entfernt werden, und auch abgestorbene Pflanzen sollten beseitigt werden. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um deine Gartengeräte aus dem Schuppen zu holen und sie bei Bedarf zu schärfen oder zu reinigen. Unkraut sprießt jetzt in Rasen und Gärten, also bring es unter Kontrolle, bevor es außer Kontrolle gerät. Es gibt einige umweltfreundliche Produkte zur Unkrautbekämpfung.

2. Revitalisiere den Boden

Da dein Boden nach dem Winter wahrscheinlich ausgedörrt und nährstoffarm ist, ist es an der Zeit, ihm Feuchtigkeit zuzuführen. Regelmäßiges Gießen deiner Pflanzen und deines Rasens ist wichtig für einen gesunden, üppig grünen Rasen. Wässern und Düngen sind beide gut für die Gesundheit und liefern Nährstoffe. Wenn du einen großen Garten hast, sind Sprinkleranlagen zu empfehlen. Sprinkler versprühen das Wasser gleichmäßig in ihrem eigenen Radius, sodass du dir keine Sorgen machen musst, dass einige Bereiche weniger Wasser erhalten als andere. Füge organisches Material wie Kompost oder Dünger zu den Rasenflächen hinzu. Du musst den Boden testen, um festzustellen, welche Nährstoffe er benötigt, damit du die richtige Mischung bereitstellen kannst. Nur ein nährstoffreicher Boden bietet eine solide Grundlage für das zukünftige Wachstum von Pflanzen und Rasen. Dünge daher alles! Organische Allzweckdünger (möglichst mit Langzeitwirkung) sind eine gute Wahl, um deine Gartenpflanzen, den Rasen und den Boden anzureichern und zu stärken.

3. Entferne alte Pflanzen

Pflanzen, die den Winter überlebt haben, müssen zurückgeschnitten werden, damit sie im Frühjahr neu austreiben können. Die Pflanzen sollten nicht vor Mitte April oder Mai beschnitten werden, falls es zu einem unerwarteten Frost kommt. Um zu vermeiden, dass zukünftige Blüten abgeschnitten werden, sollten blühende Pflanzen sofort nach der Blüte beschnitten werden. Das zeitige Frühjahr ist die beste Zeit, um Sommerpflanzen zu beschneiden. Nachdem die Blüten verblüht sind, schneide und dünge deine Frühjahrsblüher, um ein gesundes neues Wachstum zu fördern. Wenn du es noch nicht getan hast, entferne die wintergeschädigten Blätter von den Stauden, damit sie im Frühjahr frisch und neu austreiben können. Denke daran, deine Garten- und Baumschnittgeräte vor und nach dem Gebrauch zu säubern und zu schärfen.

4. Mulch einarbeiten

Erwäge, dein Blumenbeet und deinen Garten zusätzlich zu Dünger und organischem Material mit Mulch (Grasschnitt) zu bedecken. Mulch, der bis zu fünf Zentimeter dick ist, hält Unkraut und Krankheiten in Schach, speichert die Feuchtigkeit im Garten und hält die Bodentemperatur stabil. Er sollte einige Zentimeter von den Pflanzen entfernt angebracht werden, damit die Wurzeln nicht verfaulen.

5. Beginne damit, neue Blumen und Sträucher zu pflanzen

Nachdem du den Garten aufgeräumt und dich um alle alten Pflanzen gekümmert hast, ist es an der Zeit, sich um neue Pflanzen zu kümmern. Da einjährige Pflanzen jedes Jahr ersetzt werden müssen, solltest du mehr Stauden als Einjährige pflanzen. Das bedeutet, dass du in Pflanzen investierst, die jedes Jahr ersetzt werden müssen. Stauden hingegen leben zwei bis drei Jahre lang und können Winterfrösten standhalten.

gelebte Gartenliebe
Logo