Gartenmöbel – die beliebtesten Materialien

20. Dezember 2022

Der Kauf von Gartenmöbeln ist keine leichte Aufgabe. Schließlich sollen die neuen Outdoor-Möbel im Idealfall mehrere Jahre halten und gleichzeitig das Aussehen des Gartens langfristig verbessern. In der heutigen Zeit sind fast alle Materialien für Gartenmöbel witterungsbeständig. Allerdings hat jedes Material Vor- und Nachteile. Der folgende Leitfaden erklärt, welche das sind.

Gartenmöbel aus Holz

Holz ist zweifelsohne eines der beliebtesten Materialien für Gartenmöbel. Harthölzer sind in der Regel wetterfester als Weichhölzer, wenn es um Gartenmöbel aus Holz geht. Harthölzer sind in der Regel sehr langlebig und winterfest. Auch Hartholzmöbel verändern sich im Laufe der Zeit, wenn sie im Winter nicht geschützt werden oder über einen längeren Zeitraum der UV-Strahlung ausgesetzt sind. Wenn die Farbveränderung des Holzes vermieden werden soll, kann es mehrmals im Jahr geölt werden. Schleifen kann helfen, wenn sich bereits die bekannte gräuliche Patinaschicht auf dem Holz gebildet hat. In jedem Fall sollte vor dem Kauf auf die zertifizierte Qualität des Holzes geachtet werden.

Akazie, Eukalyptus und Teak gehören zu den beliebtesten Hölzern für Gartenmöbel. Diese Hölzer unterscheiden sich in Bezug auf die Pflege und die Eigenschaften zum Teil erheblich. Daher kann für jede Anforderung das passende, individuelle Holz gewählt werden.

Gartenmöbel aus Kunststoff

Kunststoff ist extrem vielseitig in Farbe und Form. Das ist besonders nützlich, wenn der individuelle Geschmack hervorgehoben werden soll. Kunststoffe gewinnen durch die Entwicklung innovativer Technologien ständig an wertvollen Eigenschaften. Trotzdem überzeugen sie meist mit extrem niedrigen Preisen. Außerdem sind Gartenmöbel aus Kunststoff leicht und tragbar. Das ist besonders nützlich, wenn die Gartenmöbel im Winter an einem anderen Ort als im Garten gelagert werden sollen. Im Sommer kann so wertvoller Platz auf dem Balkon oder der Terrasse gespart werden, falls dies einmal nötig sein sollte.

Möbel, die komplett aus Kunststoff bestehen, sind extrem pflegeleicht und wetterfest. Die einzige Ausnahme sind extrem hohe Temperaturen, auf die Kunststoffmöbel negativ reagieren können. Überdies sollte man bedenken, dass Kunststoff aus fossilem Erdöl hergestellt wird. Auch wenn nicht alle Kunststoffe gleichermaßen betroffen sind, führt dies zu einer negativen Klimabilanz. Die Vorteile von Kunststoffmöbeln überwiegen jedoch in der Regel die Nachteile, da sie ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Polyrattan, das eine luxuriöse und entspannende Atmosphäre auf dem Balkon oder der Terrasse schafft, ist seit einigen Jahren unter den Kunststoff-Gartenmöbeln besonders beliebt.

Gartenmöbel aus Metall

Eines haben alle Gartenmöbel aus Metall gemeinsam: Sie sind äußerst zeitlos. Selbst im Laufe der Zeit verliert das Design von Metallmöbeln kaum an Wert. Ebenso ist das Material sehr langlebig und extrem robust. Das metallische Aussehen der Möbel wirkt immer edel und luxuriös.

Unter den Metallen ist Aluminium wegen seines geringen Gewichts und seiner Pflegeleichtigkeit besonders beliebt. Es ist jedoch sehr stabil und leicht formbar, weshalb seine angenehm glatte Oberfläche im heimischen Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon toll aussieht. Je höher die Qualität der Beschichtung, desto länger halten die Aluminiummöbel.

Es gibt auch viele Gartenmöbel aus Edelstahl auf dem Markt. Da sich Edelstahl in der Sonne nicht aufheizt, hat er nicht den Nachteil von Aluminium. Rostfreier Stahl hat nämlich eine geringe Wärmeleitfähigkeit. Wie Aluminium hat auch Edelstahl ein elegantes und luxuriöses Aussehen. Dieses Material ist bei Möbeln extrem haltbar und langlebig. Die Modelle sind häufig stapelbar oder faltbar, sodass sich die Gartenmöbel leicht verstauen lassen.

Schmiedeeisen ist ebenfalls sehr beliebt. Das ist keine Überraschung, denn es hat einen rustikalen Charme und ein Vintage-Flair. Dieses Material ist sehr langlebig und braucht auch keine besondere Pflege. Selbst im Winter ist es kein Problem, die schmiedeeisernen Gartenmöbel im Garten zu lassen. Außerdem wird Schmiedeeisen, genau wie Edelstahlmöbel, auch bei direkter Sonneneinstrahlung nicht heiß. Verbrennungen sind an diesem Ort nicht zu befürchten.

gelebte Gartenliebe
Logo