Lebensmittelmotten bekämpfen

15. November 2022

In diesem Artikel geht es darum, wie Lebensmittelmotten in der Küche entdeckt werden können, wie man sie vermeidet und mit welchen Mitteln man sie bekämpfen kann. Eine schreckliche Vorstellung für viele Menschen: Wenn du dich zum Frühstück hinsetzt und eine weiße Spinne oder sogar eine Larve in deinem Müsli findest, vergeht dir höchstwahrscheinlich der Appetit.

Du solltest dir aber bewusst sein, dass das Auftreten von Lebensmittelmotten nichts damit zu tun hat, dass die Wohnung unsauber ist. Sie werden einfach durch Einkäufe in die Wohnung eingeschleppt, und fast jeder hat schon mit ihnen zu tun gehabt. Wenn sich eine einzige schwangere Motte in einem Paket befindet, kannst du mit einer echten Plage in deinen eigenen vier Wänden rechnen.

Wir haben einen Plan ausgearbeitet, der vier wichtige Punkte enthält, die dir helfen sollen, Motten so schnell wie möglich zu beseitigen. Wenn du dich daran hältst, sollte es dir gelingen, die Lebensmittelmotten zu besiegen.

Die folgende Strategie wird dir im Kampf gegen Lebensmittelmotten helfen

Die folgenden Maßnahmen sind Teil der idealen Lebensmittelmotten-Strategie:

    1. Identifiziere die Lebensmittelmotten
    2. Mache die ersten Schritte gegen die kleinen Tiere.
    3. Bekämpfen der Lebensmittelmotten
    4. Schutz vor künftigem Befall

Der erste Schritt besteht also darin, festzustellen, ob du Lebensmittelmotten in deiner Küche hast. Theoretisch könnten es auch andere Schädlinge oder Maden sein. Wenn kein Zweifel besteht, müssen ein paar wichtige Schritte unternommen werden, bevor der eigentliche Kampf beginnt. Erst wenn diese Schritte unternommen wurden, kann ein gutes Mittel zur wirksamen Bekämpfung von Lebensmittelmotten eingesetzt werden. Um zu verhindern, dass sie sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder im Haushalt ausbreiten, sollten dann einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Vier entscheidende Punkte im Kampf gegen Lebensmittelmotten

Lebensmittelmotten erkennen

Lebensmittelmotten gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Die häufigsten sind Dörrobstmotten, Mehlmotten und Mehlkäfer. Eine detaillierte Beschreibung dieser Arten ist jedoch nicht erforderlich, um Motten zu identifizieren. Lebensmittelmottenbefall ist leicht zu erkennen, weil sie bestimmte Merkmale aufweisen. Weil die kleinen Tiere ihre Flügel eingefaltet haben, erscheinen sie als dunkle, senkrechte Linien auf Schranktüren und Wänden.

Wenn du eine Schublade oder einen Schrank öffnest, krabbeln die Motten häufig darin herum oder bewegen sich mit kleinen Sprüngen fort. Wenn du die Vorräte genauer untersuchst, entdeckst du feine, weiße Gespinste in den Behältern und auch an den Lebensmitteln kleben sie. Wenn du eine Lupe benutzt, kannst du vielleicht die Eier der Motten sehen. Dafür brauchst du eine Lupe, denn sie sind nicht einmal einen halben Millimeter groß.

Lebensmittelmotten findet man vor allem in den folgenden Lebensmitteln:

    • in Getreide und Mehl wie Dinkel-, Hafer-, Weizen- oder Roggenmehl
    • in Getreideprodukten wie Cornflakes, Nudeln oder Müsli
    • in Hülsenfrüchten wie Bohnen, Linsen oder Erbsen
    • in Nüssen wie Haselnüssen, Mandeln oder Walnüssen
    • in allen Arten von Reis
    • in verschiedenen Gewürzen wie Thymian, Rosmarin oder Nelken
    • in Schokolade, Keksen, Salzstangen oder Kartoffelchips
    • in Soßenverdickern und Stärke

Es ist wichtig zu verstehen, dass selbst die kleinsten Risse Mottenlarven eindringen lassen können. Außerdem können sich die Lebensmittelmotten leicht durch Pappe, Papier und sogar Plastik fressen, sodass kein Vorrat vor ihnen sicher ist.

Da Lebensmittel selten an einem einzigen Ort gelagert werden, empfehlen Experten, die ganze Wohnung nach Lebensmittelmotten abzusuchen. Tierfutter wird häufig in der Speisekammer oder sogar in der Garage oder im Keller gelagert, während Süßigkeiten häufig in Wohnzimmerschränken zu finden sind.

Die ersten Schritte gegen die kleinen Tiere unternehmen

Wenn du dir sicher bist, dass es in deiner Küche einen Lebensmittelmottenbefall gibt, solltest du eine gründliche Grundreinigung durchführen, bevor du sie bekämpfst. Die folgende Liste wird dir dabei helfen, alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen:

    1. Zuerst saugst du mit dem Staubsauger alle Ritzen in den Schränken ab und entfernst so eine große Anzahl von Eiern, Larven und Motten. Der Staubsaugerbeutel wird dann draußen in der Mülltonne entsorgt, um sicherzustellen, dass keine Tiere in die Wohnräume gelangen.
    2. Jeder Vorratsbehälter im Schrank wird nun gründlich auf Spinnweben, Eier, Motten und mögliche Verunreinigungen untersucht. Wenn etwas davon entdeckt wird, sollten die Vorräte nicht in der Wohnung, sondern draußen entsorgt werden.
    3. Die nicht verunreinigten Vorräte werden dann luftdicht in Behälter aus Metall, Keramik oder Glas verpackt. Wenn Plastik verwendet wird, muss das Material sehr dick sein, da sich die Larven durch dünne Wände fressen können. Die so verpackten Vorräte werden dann an einen Ort transportiert, der vor Motten geschützt werden kann; wie das geht, wird später in diesem Artikel erklärt.
    4. Im nächsten Schritt werden alle Schränke gründlich mit Essigwasser gereinigt. Zu diesem Zweck wird herkömmlicher Essig im Verhältnis 1:2 mit Wasser gemischt, während Essigessenz im Verhältnis 1:10 gemischt wird.
    5. Stelle einen Haartrockner auf die höchste Stufe und blase alle Ritzen in den Schränken und Schubladen aus, auch die Bohrlöcher. Sowohl die Eier als auch die Larven werden durch die Hitze zerstört. Achte aber bitte darauf, dass du den Schrank nicht beschädigst.

Wenn du diese fünf Schritte genau befolgst, hast du eine gute Grundlage, um die Motten so schnell wie möglich loszuwerden. Allerdings reichen diese Maßnahmen bei Weitem nicht aus, um Lebensmittelmotten auf Dauer auszurotten. Wenn nur ein schwangeres Exemplar überlebt oder wenn einige Eier nicht entfernt werden, entsteht schnell ein neuer Befall. Deshalb müssen, auch wenn du keine Motten mehr in der Wohnung siehst, sofort die folgenden Schritte unternommen werden.

Setze Schlupfwespen zur Bekämpfung von Lebensmittelmotten ein

Die ersten Schritte sind getan; jetzt kommt die eigentliche Bekämpfung der Motten. Dazu ist es notwendig, alle Eier und Larven vollständig zu vernichten. Da sich in der Küche viele Lebensmittel befinden, ist es auch am besten, in diesem Raum keine chemische Keule zu verwenden. Das gilt besonders, wenn Kinder, ältere Menschen oder Haustiere im Haus sind. Schlupfwespen sind natürliche Feinde der Lebensmittelmotten, also sind sie dazu bestimmt, sie zu jagen.

Viele Menschen werden nun befürchten, dass anstelle der Motten Schlupfwespen eine Plage in ihrer Wohnung sind. Das ist nicht der Fall, denn aufgrund ihrer geringen Größe sind sie mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Da Schlupfwespen außerdem nicht fliegen können, bleiben sie dort, wo sie freigelassen werden. Wenn keine Motten mehr da sind, sterben die Schlupfwespen und verwandeln sich in Staub, der beim nächsten Aufräumen der Schränke leicht entfernt werden kann.

Schlupfwespen unterbrechen den Lebenszyklus von Lebensmittelmotten.

Klebe Schlupfwespeneier auf Kärtchen, aus denen die Insekten nach ein paar Tagen schlüpfen. Die Anzahl der Eier kann zwischen 1.000 und 3.000 variieren, je nachdem, wo du die Kärtchen bestellst. Nachdem die Kärtchen geliefert wurden, werden sie in der ganzen Küche verteilt, auch in Schränken, Schubladen, Regalen und im Brotkasten. Für einen Schrank werden mindestens 1.000 Wespen benötigt, d.h. eine Karte für jeden Schrank. Da schlüpfende Wespen einen Aktionsradius von einem halben Meter haben, sollte das beim Platzieren der Karten berücksichtigt werden. Du kannst eine Karte mit 3.000 Schlupfwespen auch halbieren, um Geld zu sparen.

Die Wespen sind nach dem Schlüpfen hungrig und machen sich auf die Suche nach Motteneiern. Aufgrund ihrer geringen Größe können sie hinter Schränken und in die kleinsten Ritzen gelangen. Mit ihrem Stachel bohren Wespen Löcher in die Motteneier, damit sie ihre eigenen Eier hineinlegen können. Die Motten können nicht mehr aus diesen Löchern schlüpfen, aber es schlüpfen neue Wespenjunge, die dann nach Motteneiern suchen.

Einen neuen Befall in Schach halten

Mit ein paar einfachen Maßnahmen lässt sich verhindern, dass Motten in die Küche zurückkehren. Lebensmittel sollten immer sofort nach dem Kauf inspiziert und dann in einer dicht schließenden Vorratsdose aus Glas, Keramik oder sehr dickem Kunststoff aufbewahrt werden. Das gilt für alle fließfähigen Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Getreide oder Mehl. Auch Tiernahrung sollte sofort nach dem Kauf umgefüllt und der Behälter komplett dicht verschlossen werden, bevor er mit anderen Lebensmitteln gelagert wird. Trockenblumen und Kränze werden regelmäßig gereinigt; wenn Spinnweben entdeckt werden, ist es am besten, sie sofort zu entsorgen. Wir empfehlen, regelmäßig eine Pheromonfalle zu verwenden, um Lebensmittelmotten im Haus aufzuspüren. Du kannst diese speziellen Fallen für wenig Geld kaufen und dann einen Befall frühzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

gelebte Gartenliebe
Logo