Gartentische aus Holz

16. Dezember 2022

Holz ist immer noch lebendig und ein einzigartiges Material!

Es kann zu einer unendlichen Vielfalt an Terrassenmöbeln geformt und geschnitzt werden, die von schlicht und elegant bis hin zu farbenfroh und bunt reichen.

Die Vor- und Nachteile von Gartentischen aus Holz

Da Massivholzmöbel die Wärme der Sonne nicht wie Metallmöbel speichern, bleiben sie auch an heißen Tagen kühl. Ein weiterer Vorteil von Gartentischen aus Holz ist ihre Langlebigkeit, denn sie können bei richtiger Konstruktion mehr Gewicht aushalten als Kunststoff. Außerdem hält Holz länger, wenn es richtig gepflegt und versiegelt wird.

Die Nachteile dieser Gartentische sind, dass sie schwer sind, splittern können und teurer sind. Ebenso ist es schwierig, das Material richtig zu pflegen, wenn du willst, dass es so lange wie möglich hält. Da Massivholz generell saugfähiger ist, solltest du dieses Möbelstück bei Regen- oder Schneewetter am besten im Haus aufbewahren.

Holzarten für Gartentische

Holz ist schon seit Jahrtausenden ein beliebter Rohstoff für schöne Gartenmöbel. Es ist von natürlicher Schönheit, lässt sich in der Regel leicht bearbeiten und bietet ein stabiles Gerüst für Tische, Stühle, Bänke und andere Möbel. Wenn es um die Verwendung im Freien geht, sind jedoch nicht alle Hölzer gleich. Viele Weichhölzer wie Druck imprägnierte Kiefern, Zedern und Tannen sind preiswert und werden häufig für Inneneinrichtungen verwendet, aber sie halten den Elementen nicht stand und müssen immer geschützt werden. Hingegen sind Harthölzer viel widerstandsfähiger gegen Witterungsschäden und können bei richtiger Pflege jahrzehntelang halten. Sie sind jedoch schwieriger zu formen und in der Regel teurer als Weichhölzer.

Teak

Teakholz ist das am häufigsten verwendete Holz für Gartentische. Der Preis für dieses feinkörnige Hartholz ist aufgrund der hohen Nachfrage und der begrenzten Verfügbarkeit extrem hoch. Zum Glück hat Teakholz eine Reihe von Eigenschaften, die es ideal für den Einsatz im Freien machen. Es ist extrem stark und verzieht sich nicht, bricht nicht und wird nicht spröde wie viele andere Holzarten. Das liegt daran, dass Teakholz den Großteil des Wassers abweist und sich beim Trocknen nicht ausdehnt oder zusammenzieht. Wegen seines hohen natürlichen Ölgehalts ist es sehr widerstandsfähig gegen Fäulnis und Insekten. Wegen seiner Widerstandsfähigkeit gegenüber den Elementen hat Teakholz die längste Lebensdauer – bis zu fünfzig Jahre!

Shorea

Dieses rot-goldene südostasiatische Hartholz ist eines der wenigen, das stärker und schwerer als Teakholz ist. Hitze erhöht die Festigkeit und Flexibilität. Shorea hat außerdem einen hohen Ölgehalt, der es vor Insekten schützt, Fäulnis reduziert und es vor Wetterschäden bewahrt.

Eukalyptus

Dieses starke australische Hartholz wächst schnell, hält lange und bietet erhebliche Kosteneinsparungen gegenüber Teak. Wenn es nicht regelmäßig geölt wird, hat es ein rustikales, natürlich gewaschenes Aussehen und entwickelt eine silberne Patina. Es ist witterungs- und fäulnisbeständig, und sein Öl wirkt als natürliches Insektizid.

Ipe

Im Gegensatz zu vielen anderen Harthölzern ist die Maserung von mittel- und südamerikanischem Ipe tief gefärbt und verblasst langsam, wenn es den Elementen ausgesetzt wird. Das Holz hat einen hohen natürlichen Ölgehalt, der es widerstandsfähig gegen Insekten, Fäulnis und Pilze macht. Seine dichte, harte Struktur schützt es zusätzlich vor physischen Schäden wie Beulen, Verziehen und Rissen.

Weißeiche

Dieses reichlich vorhandene Holz ist stärker und dauerhafter als die meisten anderen Holzarten und hält jahrzehntelang. Es wird seit Langem im Bootsbau verwendet, weil es strukturell wasserabweisend und damit resistent gegen Fäulnis ist. Da es jedoch kein natürliches Öl besitzt, muss es gestrichen oder versiegelt werden, um dauerhaft zu bleiben. Unbehandelte Weißeiche entwickelt mit der Zeit eine ansprechende graue Patina.

Mahagoni

Wenn Geld keine Rolle spielt, solltest du Gartentische aus Mahagoni in Betracht ziehen. Dies ist eine der teureren Optionen, aber es hat ein entsprechend edles Aussehen und eine sehr lange Lebensdauer.

Wie man Gartentische aus Holz pflegt

Holzmöbel für den Außenbereich sollten leicht mit einem feuchten Tuch oder einer milden Seifenlösung gereinigt werden. Schrubbe Holztische mit einer weichen Bürste und einer Mischung aus Wasser und Spülmittel oder Sauerstoffbleiche für eine gründlichere Reinigung zu Beginn und am Ende jeder Saison oder bei stärkeren Flecken oder Schimmel. Schrubbe in Richtung der Holzmaserung und spüle die Oberfläche dann gründlich ab. Am nächsten Tag reibst du das Teaköl mit einem weichen Tuch in Richtung der Holzmaserung ein. Es dringt in das Holz ein und erhöht seine Witterungsbeständigkeit. Die regelmäßige Anwendung von Hartholzöl trägt auch dazu bei, die Gesundheit und Schönheit des Holzes zu erhalten.

Beginne immer mit einer leichten Reinigung und wische die Oberflächen bei Bedarf mit einer weichen Bürste oder einem Tuch ab. Stelle dann fest, ob zusätzliche Pflege und Reinigung erforderlich sind.

Eine milde Flüssigseife ist immer das beste Reinigungsmittel für Gartentische aus Holz. Damit kannst du die Tische reinigen, ohne sie zu beschädigen. Eine Lösung aus Wasser und Essig kann verwendet werden, um hartnäckige Flecken und Schimmel zu entfernen.

Vogelkot sollte so schnell wie möglich von den Tischen entfernt werden. Dieser ist besonders schädlich für das Holz und verursacht dauerhafte Flecken und Korrosion.

Wenn Gartentische aus Holz über einen längeren Zeitraum nicht benutzt werden, sollten sie abgedeckt werden. Auch wenn die Holzart den Witterungseinflüssen standhält, verlängert die Abdeckung ihre Lebensdauer und erleichtert die Pflege, sobald die Freiluftsaison wieder beginnt. Um das Wachstum eines Schimmelpilzbrutkastens zu verhindern, sollten außerdem atmungsaktive Abdeckungen verwendet werden.

Wenn du in einer Gegend mit besonders hartem Winterwetter wohnst, solltest du deine Möbel im Winter drinnen aufbewahren.

gelebte Gartenliebe
Logo