Wie hoch sind die Kosten für ein Anlehngewächshaus?

20. Dezember 2022

Es ist sehr nützlich zu wissen, mit welchen Ausgaben du rechnen musst, bevor du ein Anlehngewächshaus kaufst. Deshalb zeigen wir dir alle Kosten, die direkt beim Kauf anfallen, sowie das, was die Nutzung und etwaiges Zubehör an Geld erfordern. Wir unterscheiden zwischen Anschaffungskosten, Zubehörkosten und „Nutzungskosten“.

Anschaffungskosten

Der größte Teil des Geldes muss beim Kauf ausgegeben werden. Wir haben die drei wichtigsten für dich aufgelistet, damit du einen schnellen Überblick darüber bekommst, was du in welcher Preisklasse bekommst.

Die drei wichtigsten Preisspannen

Bis zu 150 €

Für weniger als 150 € bekommst du keine große Auswahl an Modellen und die meisten von ihnen sind von schlechter Qualität. Auch bei der Größe darfst du nicht zu viel erwarten. Dennoch bieten die meisten von ihnen dank Funktionen wie einem Lüftungsfenster oder einer integrierten Regenrinne ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. So gibt es einige gute Anlehngewächshäuser, wie unser persönlicher Favorit, das „Deuba Beistell Gewächshaus Alu“.

Zwischen 150 und 250 €

Die meisten Anlehngewächshäuser sind wahrscheinlich in der Mittelklasse zu finden. Da wirklich hochwertige Materialien verwendet werden, bieten diese bereits deutlich mehr Platz sowie Qualität und Stabilität als Produkte in der unteren Preiskategorie. Das „Juliana Altan 3 mit Blankglas“ ist ein gutes Beispiel dafür. Natürlich haben die „Billigprodukte“ mindestens die gleichen Eigenschaften.

Über 250 €

Die teuersten Modelle in dieser Preisklasse kosten häufig mehr als 400 €. Dafür bieten sie eine enorm hohe Materialqualität, Stabilität, viel Platz im Inneren und eine Fülle von Funktionen wie kein anderes Anlehngewächshaus – allerdings zu einem hohen Preis. Auf unserer Website findest du das „Vitavia Ida 3300, dunkelgrün (ohne Boden)“ in dieser Preisklasse.

Kosten für Zubehör

Natürlich ist auch das Zubehör teuer, wenn du es benötigst. Wir haben hier einen ausführlichen Ratgeberartikel geschrieben, der dir dabei hilft, herauszufinden, welches Zubehör wirklich nützlich ist und wie viel du dafür im Durchschnitt ausgeben solltest.

„Nutzungskosten“

„Nutzungskosten“ fallen normalerweise nur in Form von Zeitkosten an. Unserer Erfahrung nach ist es empfehlenswert, die Wände eines Anlehngewächshauses alle 1-2 Monate zu reinigen und mindestens einmal im Jahr zu überprüfen, ob sich Schrauben gelöst haben, die die Stabilität des Gewächshauses gefährden könnten. Ein Anlehngewächshaus hat den Vorteil, dass es fast keine Wartung benötigt.

Fazit – Wie hoch sind die Kosten für ein Anlehngewächshaus?

Natürlich musst du den Großteil deiner Ausgaben vor dem Kauf des Gewächshauses planen. Danach gibt es fast keinen Grund mehr, Geld auszugeben, es sei denn, du brauchst zusätzliches Zubehör oder musst kleinere Wartungsarbeiten durchführen.

gelebte Gartenliebe
Logo