Das kleine Gewächshaus – Ein praktisches Mini-Gewächshaus für deinen Balkon oder Garten

9. März 2023

Hi! Hast du auch Lust auf eigenes Gemüse und Kräuter, aber dir fehlt der Platz für ein großes Gewächshaus? Dann habe ich heute etwas für dich: das kleine Gewächshaus! Dieses praktische Mini-Gewächshaus bietet die Möglichkeit, auch auf kleinem Raum erfolgreich Gemüse und Kräuter anzubauen. In diesem Artikel erfährst du alles über die Vorteile, den Aufbau und die Pflege des Kleingewächshauses.

Inhalt

Was ist ein Mini-Gewächshaus eigentlich?

Ein Mini-Gewächshaus ist eine kompakte und preisgünstige Variante eines großen Gewächshauses, die sich perfekt für Einsteiger eignet. Es wird manchmal auch Tomatenhaus genannt, weil viele es für die Anzucht von Tomaten, bereits im Frühjahr, nutzen. Es ist in der Regel klein genug, um auf einem Balkon, einer Terrasse oder sogar auf einem Fensterbrett platziert zu werden. Ein Mini-Gewächshaus schützt Pflanzen vor unvorhersehbarem Wetter und schafft gleichzeitig ein optimales Klima, in dem die Pflanzen besser wachsen können.

Das kleine Gewächshaus besteht in der Regel aus Aluminium- oder Stahlrahmen und einer transparenten Abdeckung aus Kunststoff, meist Polycarbonat oder Polyethylen und manchmal auch Glas. Diese Materialien sind leicht und dennoch robust genug, um den Schutz der Pflanzen vor Witterungseinflüssen zu gewährleisten. Das Glas oder Kunststoffmaterial der Abdeckung sorgt für eine ausreichende Belüftung und ermöglicht es den Pflanzen, genügend Sonnenlicht zu absorbieren.

Da Tomatenhäuser in der Regel klein sind, wie der Name schon sagt, sind sie in der Regel auch schnell und einfach zu montieren und zu demontieren. Sie eignen sich ideal für alle, die wenig Platz haben oder nur eine begrenzte Anzahl von Pflanzen züchten möchten. Ein Mini-Gewächshaus ist auch eine gute Wahl für diejenigen, die zum ersten Mal mit dem Anbau von Pflanzen in einem Gewächshaus experimentieren möchten.

Die Vorteile des kleinen Gewächshauses

Platzsparend: Das Mini-Gewächshaus benötigt nicht viel Platz und kann auch auf Balkonen oder Terrassen aufgestellt werden.

Wärmespeichernd: Durch die transparente Folie wird das Licht eingefangen und das Gewächshaus heizt sich dadurch schnell auf.

Schutz vor Witterungseinflüssen: Wind und Regen können den Pflanzen im Gewächshaus nichts anhaben.

Verlängerte Anbausaison: Im Kompaktgewächshaus können Pflanzen auch außerhalb der normalen Wachstumszeit angebaut werden. Das Gewächshaus schützt die Pflanzen vor Kälte und Nässe und sorgt für ein optimales Klima.

Bessere Kontrolle über das Klima: In einem Tomatenhaus kann das Klima durch Belüftung, Bewässerung und Beschattung optimal gesteuert werden. So können optimale Wachstumsbedingungen geschaffen werden.

Schutz vor Schädlingen: Im Gewächshaus sind Pflanzen besser vor Schädlingen wie Schnecken, Raupen oder Blattläusen geschützt.

Erhöhte Ernteerträge: Durch die verlängerte Anbausaison und die optimierten Wachstumsbedingungen können höhere Ernteerträge erzielt werden.

Die Nachteile eines kleinen Gewächshauses

Auch ein kleines Gewächshaus hat einige Nachteile, die berücksichtigt werden sollten. Hier sind einige davon:

Regelmäßige Pflege erforderlich: Ein Gewächshaus erfordert eine regelmäßige Pflege, um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen.

Platzbedarf: Es wird eine ausreichend große Fläche im Garten oder auf dem Balkon benötigt.

Energiebedarf: Ein beheiztes Gewächshaus verbraucht Energie. Je nach Dauer der Beheizung kann das zu signifikant höheren Stromkosten führen.

Beschränkter Platz für größere Pflanzen: Es kann insbesondere in kleinen Modellen schwierig sein, Platz für größere Pflanzen wie Tomaten oder Gurken zu finden.

Möglichkeit der Überhitzung: Bei unzureichender Belüftung oder hohen Außentemperaturen kann es zu einer Überhitzung kommen, die sich negativ auf das Wachstum der Pflanzen auswirken kann.

Begrenzte Nutzung im Winter: Ein unbeheiztes Gewächshaus kann im Winter nur begrenzt genutzt werden, da die Temperaturen zu niedrig sind und Pflanzen nicht ausreichend wachsen können.

Foliengewächshäuser auf dem Balkon

© Alex / stock.adobe.com

Aufbau des Balkon-Gewächshauses

Standort wählen: Das kleine Gewächshaus sollte an einem sonnigen und windgeschützten Platz aufgestellt werden.

Gestell aufbauen: Das Gestell des Gewächshauses lässt sich einfach zusammenstecken.

Folie befestigen: Die transparente Folie wird über das Gestell gespannt und befestigt.

Belüftung einbauen: Für eine gute Luftzirkulation sollte eine Belüftung eingebaut werden.

Boden vorbereiten: Der Boden im Gewächshaus sollte mit Kompost und Erde vorbereitet werden.

Kosten für ein kleines Gewächshaus

Wenn du ein kleines Gewächshaus kaufen möchtest, musst du mit unterschiedlichen Kosten rechnen. Der Preis hängt dabei vor allem von der Größe, dem Material und der Ausstattung ab.

Ein einfaches Kleingewächshaus aus PVC-Plane und Metallgestänge bekommst du bereits ab ca. 50 Euro. Für ein etwas hochwertigeres Modell aus Aluminium und Glas musst du allerdings mit etwa 200-300 Euro rechnen.

Auch selbstgebaute Kleingewächshäuser können je nach Material und Größe recht preisgünstig werden, allerdings ist hier natürlich ein gewisses handwerkliches Geschick erforderlich, damit die Gewächshauskonstruktion stabil steht. Es empfiehlt sich dann, auf Glas zu verzichten, da Polycarbonatplatten kleinere Fehler verzeihen.

Tipp: Beim Kauf eines Kleingewächshauses solltest du darauf achten, dass es stabil und robust genug ist, um Wind und Wetter standzuhalten. Auch eine ausreichende Belüftung und gute Isolierung sind wichtig.

Kaufmöglichkeiten für ein kleines Gewächshaus

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein kleines Gewächshaus zu kaufen. Eine Möglichkeit ist der Baumarkt, wo du eine große Auswahl an Modellen in unterschiedlichen Größen und Ausführungen findest. Auch Gartencenter und Fachgeschäfte für Gartenbedarf bieten oft Kleingewächshäuser an. Im Internet gibt es ebenfalls zahlreiche Onlineshops, die Gewächshäuser in verschiedenen Preisklassen anbieten. Hier hast du den Vorteil, dass du bequem von zu Hause aus den verschiedenen Modellen vergleichen und bestellen kannst. Auch gebrauchte Gewächshäuser lassen sich oft auf Online-Plattformen wie eBay Kleinanzeigen oder Facebook Marketplace finden. Beim Kauf solltest du darauf achten, dass das Gewächshaus deinen Anforderungen entspricht und ausreichend stabil und belüftet ist.

Bekannte Hersteller von kleinen Gewächshäusern in Deutschland

Wer auf der Suche nach einem kleinen Gewächshaus ist, hat in Deutschland eine große Auswahl an Herstellern zur Verfügung. Hier sind einige der bekanntesten Hersteller von kleinen Gewächshäusern:

Vitavia: Vitavia ist ein deutscher Hersteller von Gewächshäusern und bietet auch eine breite Palette an kleinen Gewächshäusern an. Die Gewächshäuser von Vitavia zeichnen sich durch ihre hohe Qualität und Langlebigkeit aus.

Juliana Gewächshäuser: Juliana ist ein dänischer Hersteller von Gewächshäusern, der auch in Deutschland vertreten ist. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von kleinen Gewächshäusern an, die sich durch ihr modernes Design und ihre Funktionalität auszeichnen.

KGT Gartenhäuser: KGT ist ein deutscher Hersteller von Gartenhäusern und Gewächshäusern. Das Unternehmen bietet auch eine Auswahl an kleinen Gewächshäusern an, die sich durch ihre hohe Qualität und ihr stabiles Design auszeichnen.

Palram: Palram ist ein internationaler Hersteller von Gewächshäusern und bietet auch in Deutschland eine breite Auswahl an kleinen Gewächshäusern an. Die Gewächshäuser von Palram zeichnen sich durch ihre einfache Montage und ihre hohe Widerstandsfähigkeit aus.

Beckmann: Beckmann ist ein deutscher Hersteller von Gartenprodukten und bietet auch eine Auswahl an kleinen Gewächshäusern an. Die Gewächshäuser von Beckmann zeichnen sich durch ihr einfaches Design und ihre hohe Funktionalität aus.

Diese Hersteller bieten eine breite Palette an unterschiedlichen Modellen und Größen von kleinen Gewächshäusern an, so dass für jeden Bedarf das passende Gewächshaus zu finden ist.

Pflege des kleinen Gewächshauses

Gießen: Die Pflanzen im kleinen Gewächshaus müssen regelmäßig gegossen werden, damit sie genug Feuchtigkeit bekommen.

Lüften: Durch regelmäßiges Lüften wird für eine gute Luftzirkulation gesorgt.

Düngen: Mit geeignetem Dünger können die Pflanzen im kleinen Gewächshaus optimal versorgt werden.

Schädlingsbekämpfung: Sollten sich Schädlinge im Mini-Gewächshaus einnisten, können sie mit natürlichen Mitteln bekämpft werden.

Fazit

Das kleine Gewächshaus ist eine gute Möglichkeit, auch auf kleinem Raum erfolgreich Gemüse und Kräuter anzubauen. Es bietet Schutz vor Witterungseinflüssen und Schädlingen und heizt sich schnell auf. Der Aufbau ist einfach und die Pflege unkompliziert. Wenn du also Lust auf eigenes Gemüse und Kräuter hast, aber nicht viel Platz zur Verfügung hast, solltest du das kleine Gewächshaus definitiv in Betracht ziehen.

 

FAQ – häufig gestellte Fragen und die passenden Antworten:

Frage: Kann ich im Mini-Gewächshaus auch im Winter Gemüse anbauen?

Antwort: Ja, mit einer zusätzlichen Wärmequelle wie einer Heizung oder Wärmelampe können auch im Winter Gemüse und Kräuter im Gewächshaus angebaut werden.

Frage: Wie groß ist das Mini-Gewächshaus normalerweise?

Antwort: Das Gewächshaus ist in verschiedenen Größen erhältlich. Es gibt Modelle, die Platz für eine oder zwei Pflanzen bieten, aber auch größere Varianten für mehrere Pflanzen.

Frage: Wie oft muss ich das Gewächshaus reinigen?

Antwort: Eine regelmäßige Reinigung des kleinen Gewächshauses ist wichtig, um Schimmel und Krankheiten zu vermeiden. Am besten reinigst du es einmal im Jahr gründlich mit Wasser und Seife.

Frage: Kann ich das Mini-Gewächshaus auch selbst bauen?

Antwort: Ja, es ist möglich, das kleine Gewächshaus selbst zu bauen. Im Internet findest du zahlreiche Anleitungen und Baupläne dazu.

gelebte Gartenliebe
Logo