Die verschiedenen Gartensaunen. Welcher Sauna-Typ sind Sie?

11. Oktober 2023

Wer sich für eine Gartensauna entscheidet, steht vor dem Kauf vor einigen Fragen. Es gibt verschiedene Modelle und ganz unterschiedliche Ausführungen, die alle ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. Soll es eine Fasssauna oder eine Erdsauna sein? Wir eher ein heißes und trockenes oder ein feuchtwarmes Klima gewünscht? Wie viel Platz gibt es im eigenen Garten? All das sind Fragen, die sich zukünftige Gartensauna-Besitzer vor dem Kauf beantworten sollten. Denn die Unterschiede zwischen den einzelnen Saunen sind enorm und fließen maßgeblich auf das Wohlbefinden beim Saunieren ein.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt unterschiedliche Saunen für den Garten.
  • Je nach Modell ist es in einer Gartensauna heiß und feucht oder heiß und trocken.
  • Die Sauna kann als Saunahaus, als Fass oder als in den Erdboden eingelassene Schwitzkammer gestaltet werden.
  • Wichtig ist auch die Größe, die auf die Anzahl der Familienmitglieder abgestimmt werden sollte.
  • Die Bau- und Nutzungskosten variieren zwischen den einzelnen Modellen deutlich.

Inhalt

Welche Gartensaunen gibt es?

In puncto Form und Größe von Gartensaunen sind den eigenen Ansprüchen kaum Grenzen gesetzt. Dennoch ist es wichtig, dass man die Sauna auf dem Grundstück vor dem Kauf oder Bau richtig plant. Denn jede Außensauna benötigt ein stabiles Fundament. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine Fasssauna, um ein Saunahaus oder um eine in die Erde eingelassene Sauna (Erdsauna) handelt. Dazu kommen die verschiedenen klimatischen Möglichkeiten. Wer sich in seiner Sauna später wohlfühlen und jeden Besuch genießen möchte, sollte schon bei der Auswahl des richtigen Typs überlegt und auf Basis von Recherchen vorgehen. Am besten ist es, den eigenen Platzanspruch zu berechnen und abzuwägen, wie man die Gartensauna im eigenen Grundstück integrieren möchte.

Fasssauna

Fasssaunen haben einige nicht unerhebliche Vorteile. Die Wärmezirkulation funktioniert aufgrund der geringen Raumgröße und der Form der Sauna deutlich besser. Die Aufheizzeit ist geringer und reduziert den Energieverbrauch. Auch auf einem kleinen Grundstück findet man für die Fasssauna einen Platz, da sie zum Beispiel auf einem kleinen Punktfundament aufgestellt werden kann.

Allerdings sollte man auch die Nachteile nicht außer Acht lassen. Der Platz innerhalb der Sauna ist begrenzt, wodurch sie sich am ehesten für kleinere Familien eignet. Das Raumgefühl kann beengend sein und eignet sich nicht für Menschen, die in engen Räumen Unwohlsein oder gar Platzangst verspüren.

Saunahaus

Ein Saunahaus ist großräumig und kann mit oder ohne Fenster gewählt werden. Es bietet Platz für die ganze Familie und besteht im Regelfall aus Holz, so dass es sich optimal in die natürliche Umgebung des Gartens integrieren lässt. Je größer die Fläche ist, umso mehr Energie wird allerdings verbraucht und umso länger braucht der Raum für die Aufheizung. Womöglich benötigt man jedoch für ein Saunahaus eine Baugenehmigung.

Die Vor- und Nachteile von Saunahäusern halten sich die Waage. Wer gerne mehr Platz hat und dabei auch den höheren Energieverbrauch in Kauf nimmt, wird hauptsächlich Vorteile erkennen. Saunahäuser sind praktisch und in vielen Ausführungen auch als Fertigbausatz für eine Gartensauna erhältlich.

Erdsauna

Traditionell und energetisch günstig ist die Erdsauna. Doch um einen Saunaraum unter der Erde auf dem eigenen Grundstück zu errichten, sind viele Vorarbeiten nötig. Der Bereich der Erdsauna muss fachkundig ausgeschachtet und anschließend befestigt werden. Nutzer sollten keine Angst haben, sich 2 bis 3 Meter tief unter die Erde zu begeben, um in den Genuss der wohltuenden Wärme zu kommen.

Mit einer Erdsauna lässt sich viel Energie sparen, da die Wärme besonders gut gehalten wird und da es in diesem unterirdischen Raum niemals richtig kalt wird. Dennoch sind Erdsaunen die teuerste Option, wenn es um die Planung einer Gartensauna geht. Allein die Ausschachtung erfordert schweres Gerät und geht ins Geld.

Fazit

Der Kauf einer Gartensauna ist Vertrauenssache. Sie muss allen persönlich wichtigen Kriterien entsprechen und sie sollte die passende Größe für die ganze Familie haben. Auch das Design spielt natürlich eine wichtige Rolle. Besonders beliebt sind Fasssaunen, da sie sich ohne Ecken und Kanten ins Design des Gartens einbinden lassen. Aber auch Saunahäuser eignen sich und sind vor allem für Familien ratsam, die eine größere Fläche mit mehreren Sitzplätzen benötigen.

gelebte Gartenliebe
Logo