Ungeziefer-Spray – schnelle Hilfe gegen Schädlinge

5. Dezember 2022

Ein akuter Schädlingsbefall im Haus oder Garten kann äußerst lästig sein. Je nach Art werden verschiedene Gegenstände oder sogar die Substanz eines Hauses beschädigt. Schädlinge können aber auch für die Gesundheit der Menschen schädlich sein. Außerdem vermehren sich Ungeziefer oft schnell, daher ist bei einem akuten Befall ein schnelles Eingreifen empfehlenswert. Ungeziefersprays können in dieser Situation neben anderen Maßnahmen eine große Hilfe sein. Bevor man sie einsetzt, sollte man sich jedoch über die richtige Anwendung und die Inhaltsstoffe informieren.

Wann ist es sinnvoll, Ungezieferspray zu verwenden?

Eine Vielzahl von Präparaten kann als Ungezieferspray zusammengefasst werden. Sie schrecken Schädlinge entweder ab oder beseitigen sie. Repellentien sind Präparate, die Tiere durch die Abgabe eines unangenehmen Geruchs abschrecken. Ungeziefer tötende Sprays wirken in der Regel durch den Knock-Down-Effekt. Die lähmende Wirkung eines Ungeziefersprays wird in dieser Wirkung beschrieben. Die meisten gelähmten Tiere sterben innerhalb kurzer Zeit, aber in seltenen Fällen und wenn die Dosis zu niedrig ist, erholen sie sich nach einiger Zeit. Aufgrund dieser verschiedenen Wirkungsweisen können Ungeziefersprays ein breites Spektrum an Schädlingen wirksam bekämpfen und sofortige Abhilfe schaffen.

In welchen Fällen ist es besser, natürliche Mittel zu verwenden?

Die Verwendung eines Ungeziefersprays ist jedoch nicht immer notwendig. In manchen Fällen sind auch natürliche Mittel wirksam. Teebaumöl kann zum Beispiel zur Behandlung von Kopfläusen verwendet werden. Teebaumöl wird mit Shampoo vermischt und mehrere Tage lang auf die Haare aufgetragen. Neben pflanzlichen Heilmitteln können auch Insekten und Spinnentiere hilfreich sein. Spinnen zum Beispiel sind entgegen der landläufigen Meinung recht nützliche Hausgäste. Das liegt daran, dass sie andere schädliche Insekten fangen und vernichten. Außerdem werden Insekten gezielt zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Schlupfwespen zum Beispiel sind winzige Tiere, die ihre eigenen Eier in die Eier von schädlichen Motten legen. So werden Motten in der Küche ohne den Einsatz von gefährlichen Chemikalien beseitigt. Sobald alle Motten vernichtet sind, sterben die geschlüpften Jungtiere.

Auch wenn es keine natürlichen Alternativen zu Pestiziden gibt, wie z. B. Pflanzen, sollte der Einsatz von Pestiziden stark eingeschränkt oder in manchen Fällen sogar ganz verboten werden. Im Allgemeinen sollten alle Mittel so kurz wie möglich und in der kleinstmöglichen Dosis eingesetzt werden. Denn auch wenn es bei kleinen Dosen keine Nebenwirkungen gibt, können Probleme auftreten, wenn die Dosis erhöht wird. Die Dosis macht das Gift, so die Regel. Wenn Schwangere, stillende Mütter oder kleine Kinder im Haus sind, sollte man besonders vorsichtig sein. Einige Mittel haben bei Kindern aufgrund ihres schnellen Wachstums stärkere oder andere Nebenwirkungen. Außerdem sollte die Anwesenheit von Tieren in der Wohnung immer besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Generell gilt: Um schwere Nebenwirkungen aufgrund von Allergien oder anderen Empfindlichkeiten zu vermeiden, sollte man sich immer über die verwendeten Wirkstoffe im Klaren sein. Zudem muss man bedenken, dass manche Wirkstoffe kaum über die Haut aufgenommen werden, aber über die Lunge und den Verdauungstrakt schnell Nebenwirkungen verursachen können. Vermeide es daher nach Möglichkeit, Sprays einzuatmen oder sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommen zu lassen.

Was sind die Inhaltsstoffe von Ungeziefersprays?

Je nach Anwendungsgebiet sind in einem Ungezieferspray unterschiedliche Wirkstoffe enthalten. Permethrin und Esbiothrin sind gängige Wirkstoffe in Insekten- und Spinnentierabwehrmitteln. Es gibt jedoch auch Sprays, die Diethyltoluamid (DEET) und Cypermethrin enthalten. Geraniol und Undecan-2-on sind häufig in Produkten enthalten, die Säugetiere wie Katzen und Marder abwehren sollen. Neben den Wirkstoffen sind in der Regel noch andere Substanzen enthalten, die unterschiedlichen Zwecken dienen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass möglichst wenige und unschädliche Hilfsstoffe enthalten sind. Aerosole zum Beispiel enthalten häufig Treibgase, die für die Umwelt und die menschliche Gesundheit schädlich sind.

Die folgende Übersicht geht näher auf die verschiedenen Wirkstoffe ein:

Permethrin

    • Ist ein starkes Muskel- und Nervengift für Parasiten, das auch auf den Menschen wirkt, wenn auch nicht so stark.
    • Es wird zur Behandlung von Kopfläusen, Krätzemilben und Rosazea eingesetzt.
    • Bei Hunden wird es als Mittel gegen Flöhe und Zecken eingesetzt (Achtung: Katzen können schon bei geringen Dosen Vergiftungserscheinungen zeigen).
    • Hautreizungen oder Juckreiz sind mögliche Nebenwirkungen.
    • In der Apotheke ohne Rezept erhältlich.

Esbiothrin

    • Ist ein Nervengift für Insekten.
    • Eine akute Exposition kann beim Menschen Hautreaktionen hervorrufen. Langfristige Exposition kann Gleichgewichtsstörungen, Kopfschmerzen und Sehstörungen verursachen.
    • Esbiothrin wird zur Behandlung von Kopfläusen und Krätzemilben, als Holz- und Textilschutzmittel, in elektrischen Verdampfern und Sprays und als Mittel gegen Flohbefall bei Tieren eingesetzt.

Diethyltoluamid (DEET)

    • Wirkt als Abwehrmittel.
    • Es wird in Sprays gegen Mücken und andere stechende Insekten verwendet.
    • Sollte nicht bei schwangeren oder stillenden Frauen oder Kindern unter zwei Jahren angewendet werden.
    • Zu den Nebenwirkungen gehören Augen- und Schleimhautreizungen und in seltenen Fällen Hautreizungen.

Cypermethrin

    • Kontaktgift
    • Wirkt auch als Abwehrmittel.
    • Wird als Mittel gegen Flöhe, Zecken und andere stechende Insekten bei Tieren sowie als Holz- und Pflanzenschutzmittel eingesetzt.
    • Wird rezeptfrei als Ameisen- und Schabenabwehrmittel verkauft.
    • Beim Menschen können als Nebenwirkungen Reizungen der Haut, der Atemwege und des Verdauungssystems sowie Nervenschäden, Schwindel, Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten.

Geraniol

    • Ätherisches Öl, das in vielen Pflanzen und Kräutern vorkommt.
    • Zerstört Insektenpanzer.
    • Wirkt als Abwehrmittel.
    • Kann empfindliche Haut reizen.

Undecan-2-on / Methylnonylketon

    • Ein Abwehrmittel für Insekten, Katzen und Hunde.
    • Wird chemisch aus Weinrautenblättern hergestellt oder extrahiert.
    • Kann die Atemwege reizen.

Für welche Anwendungen sind Ungeziefersprays geeignet?

Ungeziefersprays gibt es zur Bekämpfung einer Vielzahl von Schädlingen. Dazu gehören zum Beispiel die folgenden Arten:

    • Moskitos und Mücken
    • Wespen
    • Bettwanzen
    • Ameisen
    • Motten
    • Silberfischen
    • Spinnen
    • Milben
    • Marder
    • Katzen

Schutz vor stechenden Insekten

Mücken- und Mückenabwehrmittel werden auf die Haut aufgetragen. Sie enthalten Inhaltsstoffe, die abschreckend auf Insekten wirken. Achte auf eine gleichmäßige und gründliche Verteilung des Sprays auf allen exponierten Hautstellen, sonst ist der Schutz unwirksam. Neben Mitteln, die auf die Haut aufgetragen werden, gibt es auch Textilsprays, die auf die Kleidung aufgetragen werden, um die Schutzwirkung zu erhöhen. Solche Mückenschutzmittel können bis zu acht Stunden lang Schutz bieten.

Wespen können im Sommer besonders lästig sein. Ein Wespenabwehrspray kann in dieser Situation nützlich sein. Es wird in Bereichen eingesetzt, in denen sich Wespen versammeln und landen. Das Spray kann zum Beispiel gegen Wespen am Kaffeekranz auf dem Balkon oder der Terrasse helfen und Wespenstiche verhindern, während es gleichzeitig die Bildung eines Wespennestes verhindert. Das Wespenabwehrspray kann bis zu drei Monate lang wirken und ist auch gegen Hornissen, Hummeln und Bienen wirksam. Da Wespen jedoch gesetzlich geschützt sind, darf ein solches Spray nicht auf ein fertiges Wespennest angewendet werden. Die Umsiedlung des Wespennestes kann von geschulten Schädlingsbekämpfern oder Imkern durchgeführt werden.

Wenn du unerklärliche Insektenstiche auf deiner Haut bemerkst, solltest du immer überprüfen, ob ein Bettwanzenbefall vorliegt. Kleine Insekten können unbemerkt eingeschleppt worden sein, besonders nach einem Urlaub. Um die Wanzen und Eier abzutöten, sollten alle waschbaren Textilien bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Du kannst auch ein Anti-Wanzen-Spray auf Matratzen, Kissen, Polstermöbeln und Teppichen verwenden. Das Wanzenspray kann auch als vorbeugende Maßnahme auf neuen Möbeln und Textilien verwendet werden und bietet drei Monate lang Schutz.

Mittel zur Verhinderung der Ansiedlung von anderen Insekten

Auch Ameisen können ein großes Ärgernis sein. Vor allem, wenn sie durch kleine Ritzen und Spalten ins Haus gelangen. Für Menschen sind sie nicht gefährlich, aber sie können Schäden an Möbeln und Wänden verursachen. Ein Anti-Ameisen-Spray wirkt in der Regel direkt auf die vorhandenen Tiere und verhindert gleichzeitig eine erneute Besiedlung durch eine abweisende Wirkung. Diese Mittel können bis zu drei Monate lang verwendet werden. Fußböden, Türschwellen und alle Ritzen und Spalten sollten mit einem Anti-Tier-Spray besprüht werden. Wenn du es im Freien anwendest, achte darauf, dass du es nicht auf Ameisenhügeln anwendest, da diese Strukturen auf geschützte Arten hinweisen. Ein professioneller Schädlingsbekämpfer kann dir in dieser Situation helfen.

Ungewöhnliche und unerwartete Löcher in der Kleidung deuten auf einen Mottenbefall hin. Eine Mottenart kann aber auch in Lebensmitteln leben und Schäden verursachen. Ein Ungezieferspray kann zur Behandlung eines akuten Befalls verwendet werden, indem es auf Textilien, Schrankinnenwände, Vorhänge und Teppiche gesprüht wird. Lebensmittel sollten vor dem Besprühen außer Reichweite gebracht und der Kontakt mit besprühten Oberflächen sollte danach vermieden werden. Bis zu drei Monate lang kann ein Anti-Motten-Spray vor einem erneuten oder erstmaligen Befall schützen.

Silberfischchen sind eine weitere Art von Insektenbefall, die häufig in Badezimmern und Küchen vorkommt. Dieses kleine Insekt ist an sich nicht gefährlich, aber es ist sehr unangenehm. Sie sind häufig ein Zeichen für hohe Luftfeuchtigkeit. Deshalb solltest du nicht nur ein geeignetes Ungezieferspray verwenden, sondern auch immer die Quelle der Feuchtigkeit untersuchen.

Spinnentiere und Spinnen

Wenn Hausmittel gegen Spinnen versagt haben, können Spinnenphobiker von einem Ungezieferspray profitieren. Sprühe es dazu einfach in Ritzen und Verstecke. Das Spray hat eine vorbeugende Wirkung, wenn es auf Fensterrahmen, Fensterbänke, Türschwellen und Vorhänge aufgetragen wird. Regen und direkte Sonneneinstrahlung können die Wirkungsdauer auf drei Monate verkürzen. Es sollte aufgefrischt werden, wenn die Spinnen häufiger auftreten.

Milben sind eine weitere Art von kleinen Spinnentieren, die für den Menschen lästig sein können.

Es gibt viele verschiedene Milbenarten. Die bekanntesten Arten sind Krätzemilben und Hausstaubmilben. Krätze wird durch Grabmilben verursacht, die als Parasiten auf der menschlichen Haut leben. Hausstaubmilben hingegen leben in ihrer Umgebung, insbesondere an warmen, feuchten Orten wie dem Bett. Ein Anti-Milben-Spray kann auf Textilien aufgetragen werden und bietet sowohl eine sofortige Beseitigung der Schädlinge als auch einen langfristigen Schutz für etwa drei Monate.

Katzen und Marder

Wenn dein Auto morgens nicht anspringt, ist meist ein Marder schuld. Diese Tiere verstecken sich gerne im warmen Motorraum und knabbern dabei Kabel an. Auch Garagen und Dachböden sind beliebte Verstecke. Anti-Marder-Sprays funktionieren in der Regel mit ätherischen Ölen, die die Duftmarken der Marder mit Gerüchen überdecken, die für die Tiere unangenehm sind. Auch Kratz- und Bissspuren, die deine eigene oder andere Katzen hinterlassen, können Schäden verursachen. Ein Anti-Katzen-Spray funktioniert auf die gleiche Weise wie ein Anti-Marder-Spray. Beide Sprays sind zwei bis vier Wochen lang wirksam. Vor der Anwendung solltest du den Bereich gründlich reinigen, um Gerüche zu reduzieren oder zu beseitigen.

Was sollte bei der Verwendung von Ungezieferspray beachtet werden?

Zum Schluss noch ein paar Hinweise zur Anwendung von Ungeziefersprays:

    • Lies die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch.
    • Halte Kinder und Haustiere von der Anwendung fern.
    • Bewahre Lebensmittel außerhalb der Reichweite auf.
    • Verwende nur das Nötigste und so wenig wie möglich.
    • Lasse die Sprays gründlich trocknen und lüfte.
    • Im Zweifelsfall wende dich an ein professionelles Schädlingsbekämpfungsunternehmen.

gelebte Gartenliebe
Logo